Die Welt als Bild

live in Heidelberg | online

Anmeldeschluss

17. November. Anmeldung über das Onlineformular unten. Die Plätze sind coronabedingt begrenzt. Selbstverständlich wird die Veranstaltung nach den allgemeingültigen Hygieneregeln durchgeführt. Bitte Mund- und Nasenschutz mitbringen.

SCHLAGLICHT mit

In seiner Kritik der Massenmedien kommt Günther Anders bereits 1960 in dem Essay „Die Antiquiertheit der Wirklichkeit“ zu dem Schluss: „Früher hatte es Bilder in der Welt gegeben, heute gibt es die Welt im Bild, richtiger die Welt als Bild, als Bilderwand, die den Blick pausenlos fängt, pausenlos besetzt, die Welt pausenlos abdeckt.“ Die Macht der Bilder hat seither in ungeahnter Weise weiter zugenommen. Anhand der Beobachtungen von Günther Anders soll der Frage nachgegangen werden, inwiefern die Dominanz der Bilder heute unser Wirklichkeitsverständnis prägt.

Zum SCHLAGLICHT Günther Anders sind alle eingeladen, die sich mit Günther Anders‘ philosophischer Anthropologie im Zeitalter der Technokratie auseinandersetzen wollen. Der Scharfsinn des Unzeitgemäßen scheint heute mehr denn je gefragt. Es werden ausgewählte Textpassagen aus Die Antiquiertheit des Menschen (Band 2) gemeinsam gelesen und besprochen.

Die Abende können einzeln besucht werden.

Informationen

Art der Veranstaltung: Der Schlaglichtabend wird als Hybridveranstaltung angeboten. Mittels BigBlueButton (Open Source) werden alle Teilnehmer miteinander verbunden sein.
 
Kostenbeitrag: Höhe nach eigener Einschätzung (Überweisung oder bar vor Ort). Studierende frei.

Alle weiteren Informationen folgen mit der Anmeldebestätigung.

 

 

 

Anmeldeformular

Datenschutz und Widerruf*
Bitte addieren Sie 9 und 3.

Zurück